- Gemeinsam mehr erreichen - MUT-Mümmelmannsberg – ein sozialraumorientiertes Netzwerk
 - Gemeinsam mehr erreichen -MUT-Mümmelmannsberg – ein sozialraumorientiertes Netzwerk  

Das Mut-Konzept

MUT-Mümmelmannsberg bietet seit 2003 Unterstützung und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien

in Mümmelmannsberg an.

Im Rahmen der sozialräumlichen Angebotsentwicklung (SAE), sowie seit 2012 der Sozialräumlichen Hilfen und Angebote (SHA), entwickeln Träger der Jugendhilfe gemeinsam mit dem Jugendamt und dem Regionalen Bildungs- und Beratungszentrum Billstedt (ReBBZ) Angebote, die sich an den Bedürfnissen der Familien und des Sozialraums orientieren.

Gemeinsames Ziel ist es, förderliche Entwicklungsbedingungen für die Kinder und Jugendlichen in Mümmelmannsberg zu schaffen. Das Kindeswohl hat oberste Priorität.

Auf dieser Grundlage hält MUT-Mümmelmannsberg sowohl verbindliche Einzelfallhilfen (Vorfeldhilfen) als auch Gruppenangebote vor.

Unterstützung erhalten nach Bedarf Kinder oder Eltern oder die gesamte Familie. Die Verankerung der einzelnen Einrichtungen im Sozialraum und die Vernetzung im Projekt MUT-Mümmelmannsberg ermöglichen einen niedrigschwelligen und unbürokratischen Zugang von Familien in das Projekt. Durch Kooperation mit Institutionen vor Ort wird die Integration der Kinder und Jugendlichen in die Regeleinrichtungen des Stadtteils – Schule, Kita, Jugendeinrichtungen – gefördert.

 

Im Projekt MUT-Mümmelmannsberg kooperieren:


    •    basis & woge e.V. (geschäftsführender Träger) 
    •    1000 Steine 
    •    Jugendetage der ev.-luth. Kirche in Steinbek
    •    Jugendamt Hamburg Mitte – Region II  /Allgemeiner Sozialer Dienst
    •   
Regionales Bildungs- und Beratungszentrum Billstedt (ReBBZ)

 

Grundlagen des Projekts und der Zusammenarbeit sind:


    •    die Kooperation der Bereiche Offene Kinder- und Jugendarbeit und Hilfen zur Erziehung („Entsäulung“ der Jugendhilfe)
    •    die Vernetzung der Freien und Öffentlichen Träger der Jugendhilfe mit weiteren Einrichtungen und Institutionen des                     Sozialraums: Schulen, Kitas, Beratungsstellen etc.                   
    •    die Entwicklung und Durchführung von Angeboten im Sozialraum
    •    niedrigschwellig und unbürokratisch
    •    lebenswelt- und adressatenorientiert
    •    ressourcenorientiert

 

Der Sozialraum Mümmelmannsberg

Mümmelmannsberg ist ein Stadtteil im Hamburger Osten, dessen Bevölkerung durch einen hohen Anteil an benachteiligten Familien, Kindern und Jugendlichen geprägt ist.

Die Zahl der Menschen, die auf staatliche Transfer-Leistungen angewiesen sind, liegt weit über dem Hamburger Durchschnitt. Ein großer Teil der Bevölkerung hat eigene Migrationserfahrungen oder lebt in einer Familie, die nach Deutschland zugewandert ist. Armut und eine hohe Belastung der Familien als Folge gesellschaftlicher Veränderungen führen dazu, dass viele Eltern ihren Erziehungsauftrag nicht mehr adäquat erfüllen können.

Die Situation vieler Kinder und Eltern ist geprägt durch vielfältige Benachteiligungen und instabile und entwicklungshemmende Familienverhältnisse, die die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen behindern.

Die Entwicklung eines positiven Selbstbilds, wie auch die Aneignung reflexiver und sozialer Kompetenzen, ist im sozialen Umfeld häufig nicht mehr gewährleistet.

Die Lehrkräfte an den Schulen und die Fachkräfte in den Einrichtungen der Jugendhilfe in Mümmelmannsberg sind in zunehmendem Maße damit konfrontiert, dass Schüler*innen im Klassenverband nur unzureichend gefördert werden können bzw. Verhaltensdefizite aufweisen, die im Regelunterricht nicht zu bearbeiten sind.

Neben den Lerndefiziten zeigt sich vor allem auch im Bereich sozialen Lernens ein zunehmender Unterstützungsbedarf der Kinder.

 

Zielgruppe und Ziele
Zielgruppe des Projekts sind Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 18 Jahren und deren Eltern im Stadtteil Mümmelmannsberg. Bei Bedarf können in Einzelfällen auch ältere Jugendliche bzw. deren Eltern die Angebote des Netzwerks nutzen.

MUT- Frühe Hilfen richtet sich an Schwangere, werdende Väter und Eltern mit Kindern bis 18 Monate.

Durch die Angebote von MUT werden Kinder und ihre Eltern im Vorfeld von Hilfen zur Erziehung unterstützt.

Eltern werden in ihren Erziehungskompetenzen gestärkt, bei Überforderung in der Bewältigung von Alltagsaufgaben und in Krisensituationen unterstützt und entlastet und so die Familiensituation stabilisiert. Sie werden in die Lage versetzt, gemeinsam an der Integration ihrer Kinder in die Schule und das weitere Lebensumfeld zu arbeiten.

Die Elternmitarbeit wird gefördert, die eigenen Kompetenzen und Ressourcen werden sichtbar gemacht und mobilisiert.

Kinder/Jugendliche werden in ihren sozialen Kompetenzen gestärkt und erlernen einen gewaltfreien Umgang mit Konflikten. Dies führt zu einer Stärkung des Selbstbewusstseins und einer höheren Akzeptanz im Klassenverband in der Schule wie auch im Alltag.

 

Zugang in die Angebote
Der Zugang in alle Angebote des Projekts erfolgt über die Kooperationspartner. Andere Institutionen, Einzelpersonen, Initiativen oder natürlich Eltern können sich direkt an die Ansprechpartner*innen wenden. Die wöchentlich stattfindenden offenen Beratungstermine ermöglichen den Zugang in das Projekt ohne das Zwischenschalten einer Institution.

 

Das Sozialraumteam MUT-Mümmelmannsberg
Das Sozialraumteam bildet das zentrale Gremium des Netzwerks MUT-Mümmelmannsberg.

Alle Kooperationspartner*innen sind durch verbindlich benannte Delegiert_innen vertreten. Die Kooperation der Netzwerkpartner*innen ist in der Geschäftsordnung geregelt. Das Sozialraumteam verfolgt die Entwicklung in den Angeboten regelmäßig und nutzt seine Steuerungsmöglichkeiten zur Qualitätsentwicklung.

 

Das Sozialraumteam tagt einmal monatlich:

Kinder/Jugendliche und Familien, die Unterstützungsbedarf haben, werden vorgestellt. Die Fachkräfte treffen eine                    gemeinsame Entscheidung über die Art und den Umfang der Unterstützung.           
Der Unterstützungsverlauf der im Netzwerk aktuell betreuten Kinder /Familien wird in regelmäßigen Fallbesprechungen              begleitet.
Neben der Gestaltung der konkreten Hilfen steuert das Sozialraumteam die Angebotsstruktur des Projekts.

Das Profil der einzelnen Angebote wird regelmäßig überprüft, bei Bedarf umgesteuert oder neue Angebote im Rahmen der Ressourcen des Projekts entwickelt bzw. wenn möglich durch zusätzliche Kooperationen abgedeckt.

Durch die Vielfalt der Angebote im Netzwerk und die verlässliche Zusammenarbeit der Kolleg_innen aus den unterschiedlichen Fachbereichen gelingt es, die Kinder und Familien zeitnah und bedarfsorientiert zu unterstützen.

Die Verankerung der verschiedenen Kooperationspartner_innen im Sozialraum und die Präsenz am Lebensort der Zielgruppe ermöglichen einen einfachen Zugang in das Projekt und die Einbindung der Kinder/Jugendlichen und Familien

in vorhandene Angebote.

 

Netzwerkarbeit
Von großer Bedeutung ist die über die enge Kooperation der Netzwerkpartner*innen hinausgehende Zusammenarbeit mit Einrichtungen, Institutionen und Initiativen. Diese gewährleistet im Einzelfall eine enge, produktive und erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle der Familien.

Die Netzwerkarbeit im Stadtteil ermöglicht allen Initiativen, Institutionen und Einrichtungen – Schulen, Kitas,

Eltern-Kind-Zentrum, Elternschule etc. – den Zugang zum Sozialraumteam und den Kooperationspartner_innen.

Durch dieses Netzwerk wird ein schneller Informationsaustausch erreicht, geeignete Maßnahmen für die Kinder können zeitnah konzipiert und angeboten und damit die Familien zügig entlastet werden.

 

Die Angebote im Netzwerk MUT-Mümmelmannsberg
Die Angebote von MUT-Mümmelmannsberg lassen sich 3 Schwerpunkten zuordnen:

 

- Familienunterstützung

- Soziale Gruppenangebote

- Schulintegration

 

Durch die Erweiterung der Familienunterstützung um das Angebot MUT - Frühe Hilfen kann die Unterstützung der Familien bereits frühzeitig einsetzen. Soziale Gruppenangebote wurden an die Bedürfnisse und Erfordernisse der Zielgruppe angepasst.

In Kooperation mit der Integrativen Ganztagsgrundschule Mümmelmannsberg werden Kinder in einer verbindlichen Lerngruppe intensiv gefördert. Über die spezifische Ausrichtung der Projekte hinaus spielt hier vor allem die Vernetzung im Sozialraum sowie die Vielfalt der möglichen Angebote eine Rolle. Diese Bausteine fördern die Durchlässigkeit der Systeme Jugendhilfe und Schule sowie die Inanspruchnahme bereits im Sozialraum vorhandener und verankerter Angebote.

Präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sollen einem weiteren Bedarf an Hilfen zur Erziehung entgegenwirken.

 

Qualitätsentwicklung, Bilanz und Ausblick

Standards und Erfolgskontrolle
Die Kooperationspartner*innen haben sich mit dem Sozialraumteam ein Gremium für die verbindliche Zusammenarbeit gegeben. Das regelmäßig tagende Sozialraumteam steuert die Entwicklung und Umsetzung der Angebote im Projekt MUT-Mümmelmannsberg.

Einmal im Jahr wird eine Zukunftswerkstatt durchgeführt, die die Reflektion und Weiterentwicklung der Kooperation und der Angebote zum Ziel hat.

Für die einzelnen Angebote wurden in der Kooperation angemessene Instrumente der Erfolgskontrolle entwickelt: Protokoll- und Besprechungswesen, Dokumentation, Selbstevaluation. Der geschäftsführende Träger basis & woge e.V. nimmt am Berichtswesen des Jugendamtes Hamburg-Mitte und am SHA-Berichtswesen teil. Der Träger erstellt den im Zuwendungsbescheid geforderten Sachbericht sowie den Verwendungsnachweis.

In allen Angeboten von MUT-Mümmelmannsberg wird den fachlichen Standards der Rahmenvereinbarung zum Schutzauftrag der Kinder- und Jugendhilfe gemäß §§ 8a und 72a SGB VIII entsprochen.

 

Bilanz und Ausblick
MUT-Mümmelmannsberg unterstützt seit 2003 mit großem Erfolg Kinder und deren Familien im Sozialraum Mümmelmannsberg. Das SAE-Projekt wurde um die Angebote MUT- Frühe Hilfen (2012) und MUT – Lern-Oase (2013) erweitert. Die hohe Akzeptanz der verschiedenen Angebote bei den Kindern und Familien zeigt, dass es gelingt, die Bedürfnisse und Problemlagen der Adressat*innen zu erkennen und zur Grundlage der Angebotsentwicklung zu machen.

Die verlässliche Kooperation im Sozialraumteam MUT-Mümmelmannsberg und die Vernetzung im Sozialraum ermöglichen eine unbürokratische, niedrigschwellige und lebensweltorientierte Unterstützung der Familien.

Von zentraler Bedeutung für die erfolgreiche Arbeit von MUT-Mümmelmannsberg ist die enge und verlässliche Zusammenarbeit der Kooperationspartner*innen. Über institutionelle und fachspezifische Zuständigkeiten hinweg wurde damit eine neue und belastbare Kooperationskultur für den Sozialraum aufgebaut.

Die differierenden und differenzierten Sichtweisen auf die Problemlagen der Kinder und Eltern, der kollegiale Austausch, schaffen unbürokratische Zugänge und ermöglichen zeitnahe adäquate Hilfen für die Familien. Die konkrete Ausgestaltung der Kooperation und der einzelnen Unterstützungsangebote wird regelmäßig durch das Sozialraumteam überprüft und weiterentwickelt. Die neuen Angebote MUT – Frühe Hilfen und MUT – Lern-Oase wurden erfolgreich in das Netzwerk integriert. Die Themen Gesundheit, Ernährung und Bewegung sowie die Weiterentwicklung der Kooperation mit den Schulen werden weiterhin bearbeitet werden.

MUT-Mümmelmannsberg wird entsprechend die eigene Angebotsstruktur anpassen, weitere Kooperationen eingehen oder die zuständigen Stellen auf Bedarfe aufmerksam machen. Dieser Überblick gibt den Stand Januar 2014 unseres Kooperationsprojekts wieder.

Für die gute Zusammenarbeit bei MUT und die Mitwirkung an diesen Seiten gilt ein herzlicher Dank allen Kooperationspartner*innen.

 








 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© basis & woge e.V.